Cablecom SignalkontrolleNun ist es also genau so gekommen, wie von uns prophezeit: Die Cablecom lanciert offiziell auf die Fussball-WM hin die freie Wahl der Set-Top-Box. Und die sieht konkret so aus: Für 99 Franken erhält der Kunde ab Juni eine Smartcard und ein Empfangsmodul. Damit kann er eine digitale Set-Top-Box oder ein Fernseher eingebautem DVB-C-Empfänger für den Empfang von Cablecom Digital-TV nutzen. Wobei die Auswahl alles andere als gross ist. Denn Cablecom setzt auf das neue System „CI+“. Und das ist auf vielen Boxen und TV-Geräten noch nicht verfügbar. Aus gutem Grund. Denn CI+ ermöglicht es den Fernsehanstalten, die Aufnahmemöglichkeiten oder das Überspulen von Werbung einzuschränken. Die neue Freiheit der Cablecom gilt also nur für einen noch kleinen Teil des Marktes.

Und noch eine Einschränkung gibt es. Mit den einmalig 99 Franken lässt sich nur ein eingeschränktes digitales Grundangebot von 55 Sendern freischalten. Das bisherige Grundangebot ist mehr als doppelt so gross.

Doch es gibt auch eine gute Nachricht. Denn Cablecom führt gleichzeitig noch eine Art „Billig-HDTV-Box“ ein. Die kann ab Juni für 4 Franken monatlich gemietet werden und empfängt ebenfalls das eingeschränkte Grundangebot von 55 Sendern – inklusive „HD Suisse“, dem HDTV-Kanal der SRG. Dieses Angebot eignet sich ideal für Zuschauer, denen das analoge Angebot genügt – die aber trotzdem einige in der Vergangenheit abgeschaltete Sender zurückhaben möchten.