Sendezentrum von TeleclubTeleclub – das stand einst für „Der Kinokanal“. Doch heute, in seinem 28. Betriebsjahr, bietet der Schweizer Pay-TV-Anbieter ein erwachsenes Rundumprogramm. Besonders attraktiv: Das Sportprogramm mit nationalen und internationalen Highlights. Die teilweise zeitintensiven Übertragungen werden im Kabel auf drei Kanäle gequetscht – was es immer häufiger unmöglich macht, wirklich alle Events live zu zeigen. Nicht so bei BluewinTV, da stehen Teleclub nämlich derzeit 21 Kanäle zur Verfügung – gar 24 sollen es bald werden. Das gibt den Programmplanern mehr Flexibilität und bietet den Zuschauern mehr Live-Übertragungen, vor allem bei internationalen Begegnungen. Diesen Wettbewerbsvorteil will nun Cablecom nicht mehr Konkurrent Swisscom überlassen. „Wir wollen auch das ganze Sportangebot von Teleclub zeigen können“, erklärte der neue Cablecom-CEO Eric Tveter. Cablecom sucht nun das Gespräch, um zusätzliche Programme über Kabel verbreiten zu können. Swisscom, Betreiberin von BluewinTV und Aktionärin von Teleclub, will die Verhandlungen nicht kommentieren. Sprecher Olaf Schulze erklärt nur ganz allgemein, dass sich BluewinTV natürlich durch exklusive Inhalte differenziere.

Die Forderung der Cablecom bringt Teleclub in eine Zwickmühle: Gibt Teleclub sein komplettes Sportangebot für alle Kabler frei, verliert Aktionärin Swisscom einen der wichtigsten Exklusiv-Inhalte. Inhalte notabene, den sie durch ihre Beteiligung an Teleclub massgeblich mitfinanziert hat.