HDTV-Trailer von Pro Sieben (Bild: pd)

Nach RTL und Vox wollen jetzt auch Pro Sieben, Sat.1 und Kabel eins wieder in HDTV senden – ab Anfang 2010. Und zwar ebenfalls nur über die Plattform „HD+“. Das scharfe HDTV-Bild gibts also auch bei Pro Sieben und Co. nur gegen Gebühr und mit massiven Einschränkungen – etwa bei der Aufnahmemöglichkeit. Die deutschen Privatsender erfüllen sich damit aber durch die Hintertür gleich zwei Wünsche auf einmal. Einerseits wollen sie dank dem Einsatz einer Codierung für ihr Programm Geld sehen, andererseits erhalten sie damit aber auch die technische Möglichkeit, dem Zuschauer das Überspringen von Werbung zu verbieten.

Zwangswerbung und das auch noch gegen Aufpreis? Die Sache könnte schief gehen. Denn die Entwicklung der Marktanteile zeigt, dass das Privatfernsehen insbesondere in Deutschland seinen Zenit überschritten hat. Bei der Einführung einer Gebühr ist es deshalb absehbar, dass sich ältere Zuschauer erst recht den öffentlich-rechtlichen Sendern und jüngere dem Internet zuwenden.