The Farm in Norwegen

Von Saudi-Arabien bis Brasilien, von Norwegen bis nach Italien: „The Farm“ ist eines der international erfolgreichsten TV-Formate. Über 20 Sender haben es bislang umgesetzt – auch in der Schweiz. „Leben wie zu Gotthelfs Zeiten“ hiess die Sommerserie von „Schweiz aktuell“. Und das „Sahleweidli“ schlug im Sommer 2004 ein wie eine Quotenbombe. Schon damals spielte RTL mit dem Gedanken, „The Farm“ umzusetzen, liess es dann aber sein, nachdem Pro 7 mit „Die Alm“ eine Dödel-Variante des Formates ins Programm hievte. Doch nun kommt die Sendung doch: Im Herbst soll es laut Kressreport soweit sein: 12 Kandidaten leben auf einem Bauernhof ohne Strom, ohne Kanalisation und ohne technische Hilfsmittel. Nur das moderne Voting ist erlaubt – und mittels dem wird jede Woche ein potentieller Bauer schachmatt gesetzt. Bis am Ende nur einer übrigbleibt: Der Farmer.