Morgens in die Kirche, Nachmittags ins Casino und nachts ins Puff: Das Programm von Schweiz 5 ist eigentlich eine schöne Abbildung des Lebens. Und ein reichlich bizarrer Mix bei genauer Betrachtung. Morgens etwa gibts gleich die doppelte Predigt: Zuerst vom deutschen Pfarrer Volkhard Spitzer und im Anschluss aus dem evangelikalen „christlichen Zentrum Buchegg“ in Zürich, gefolgt schliesslich von „Christian Coaching“, einer „Lebensberatung von Christen für Christen“. Nachmittags übernimmt der Sender das Programm des deutschen Anrufspielsenders 9 Live, abends darf die Alpenwelle für Schlagerstimmung sorgen und nachts gibts in der „Erotic Night“ etwas Anschauungsunterricht für die nächste Beichte. Und natürlich glättet Hellseher Mike Shiva zwischendurch immer wieder mal die Energien.

ch5index

Damit ist aus einst ambitionierten Plänen des Senders nicht viel übrig geblieben. 2004 startete der Kanal unter dem Namen U1 TV ein Vollprogramm mit News, Unterhaltung und Dokus. Zwar billig, dafür reichhaltig. Nach mehreren Umstrukturierungen liegt der Kanal heute allein in den Händen von Peter Heeb, dem ehemaligen Werbechef des Konkurrenten Star TV. Die alten Investoren rund um ex-Tennisprofi Jakob Hlasek und den umstrittenen österreichischen Unternehmer Peter Kölbel sind offenbar allesamt ausgeschieden. Kölbels Cousine Beatrix Schartl verliess die Firma im letzten März – seither scheint Heeb das Programm und seine die acht Mitarbeiter des Senders alleine zu führen. Derzeit ist Schweiz 5 in vielen Netzen, so beim grössten Schweizer Kabler Cablecom, nur noch digital empfangbar. Und dürfte bei dem Programm im üppigen Senderangebot schlicht untergehen. Da hilft dann tatsächlich nur noch beten.