Das Deutsche Sportfernsehen DSF kämpft in der Schweiz ums analoge Überleben. Denn hierzulande soll der Sender ab 1. Juli nur noch im Digital-TV zu sehen sein, zumindest in den Netzen der Cablecom. Der Grund: Der neue Sender Schweizer Sportfernsehen SSF erhielt vom Bundesamt für Kommunikation Bakom eine sogenannte Verbreitungsverfügung. In der wird die Cablecom verpflichtet, den Kanal analog aufzuschalten. Und weil die Netze der Cablecom randvoll sind, muss nun das DSF zugunsten von SSF über die Klinge springen. Teleshopping, Anrufspiele, sexy Clips und das was sonst noch auf DSF zu sehen ist, gibts dann also nur noch digital.

dsf sportquiz call-in-tv-net

Das will das DSF nicht akzeptieren – und reichte schon vor Wochen eine Klage an die Wettbewerbskommission ein und nun auch noch zwei weitere Klagen ans Bakom, wie der Klein Report berichtet. Darum liebes DSF hier eine kurze kostenlose Einführung ins Schweizer Medienrecht: Im Gegensatz zu Deutschland muss in der Schweiz ein Kabler nämlich einen Sender nicht fragen, ob er ihn auf- oder abschalten darf. Unser Gesetz sagt nämlich explizit: Alles was es auf Satellit oder über Antenne uncodiert zu empfangen gibt, darf ungefragt im Kabel aufgeschaltet und auch jederzeit wieder daraus entfernt werden. Wer dagegen klagen will, für den ist das ein bisschen so wie beim Call-in-TV: Man kann probieren und probieren und probieren – gewinnen wird man selten was…